Deutsch English

Porsche - ein ewiger Männertraum

Porsche-911-991Schon jeder kleine Junge träumt von einem roten Porsche, aber nicht allzu viele Männer können sich später diesen Traum erfüllen.

Im Vergleich mit anderen Traumwagen wie Ferrari, die weit opulentere, italienische Konkurrenz, konnte Porsche trotz Premium-Image mit “deutschen” Tugenden wie Zuverlässigkeit und Alltagstauglichkeit bei seinen Käufern punkten.

Porsche’ s Marktanteile bei Fahrzeugneuzulassungen gehen Jahr für Jahr aufwärts. Kurios: 2006 war Porsche mit 97.000 ausgelieferten Fahrzeugen der kleinste, unabhängige Produzent Deutschlands. Aber: Pro Fahrzeug verdiente Porsche ca. 21.000 Euro im Schnitt und damit 9x soviel wie der zweitplazierte Autohersteller BMW! Aber heute ist heute und aktuell ist die Porsche AG einer der Markengesichter wie auch Audi, Seat oder auch Lamborghini vom Volkswagen-Konzern.

Porsche vs. VW - Happy End…

Die schon immer enge Verbindung mit VW ließ beide Automobilhersteller diverse Fertigungsteile gemeinsam verbauen. Einige Beispiele sind zum einen VW-Komponenten im Porsche 914 und 924. Porsche produzierte aber auch den Audi RS2 mit 5-Zylinder-Turbomotor für VW. Ein weiteres, gemeinsames Projekt ist der Touareg für VW und der Audi Q7, die auf der Basis des Porsche Cayenne entwickelt und gebaut wurden. Fahrwerk sowie Elektrik sind bei allen Modellen identisch.
Das der riesige Volkswagen-Konzern den kleinen Sportwagen-Hersteller übernimmt, scheint nicht zu überraschen. Es sollte 2007/2008 aber zunächst ganz anders laufen: Porsche versuchte, VW komplett zu übernehmen und nur Finanzierungsprobleme mit den Banken ließen Porsche‘ s Traum platzen. Im Dezember 2009 erwarb VW dann eine 49,9% Beteiligung an Porsche, 2012 fand letztendlich die 100%ige Übernahme statt.
Das aktuelle gemeinsame Projekt ist seit 2014 der 2. SUV von Porsche. Der Porsche Macan ist kleiner als der Cayenne und basiert auf den Audi Q5.

Porsche Fahrwerk PASM - die Zukunft ist heute...

Ob als Serienausstattung oder als Option im Sportpaket für z.B. Porsche Boxter, Cayenne, Cayman S oder Panamera: Das PASM Fahrwerk ist schon eine Klasse für sich.Porsche-Cayenne
Das "Porsche Active Suspension Management", so die vollständige Bezeichnung, lässt Nicht-Porschekenner nur staunen. Das elektronische Verstellsystem der Stoßdämpfer regelt die Dämpfkraft des einzelnen Rades passend zu Fahrbahnzustand und Fahrweise. Dieses soll die Karosseriebewegungen ausgleichen und verspricht damit mehr Komfort für Fahrer und Beifahrer.
Durch Tastenauswahl "Komfort", "Sport" oder "Sport Plus" sind 3 Programme wählbar. Sensoren ermitteln die Karosseriebewegungen, die Fahrer und Fahrbahn abgeben und ein Steuergerät errechnet aus diesen Daten die Dämpfhärte für den gewählten Modus. Fahrstabilität, Komfort sowie sportliche Performance werden so elektronisch fein aufeinander abgestimmt.

Einen ausführlichen Testbericht des mit diesem Fahrwerk ausgestatteten Porsche 911 Carrera S (997) finden Sie hier.

Auch bei Sportfahrwerken mit extravaganten Finessen wie Porsche`s PASM ist BILSTEIN die erste Wahl, wenn es um Stoßdämpfer geht.

Sportwagen Porsche

Aus dem Stuttgarter Konstruktionsbüro von Ferdinand Porsche wurde 1945 eine Automobilfabrik für Sportfahrzeuge. Der Visionär Porsche entwarf für Wanderer und NSU schon Anfang der 30er Jahre Autos, die aber wegen Porsche’ s Hang zu überteuerten Produktionsteilen nie in Serie gingen. Die luftgekühlten 4-Zylinder-Boxermotoren oder auch die “Porsche Drehstabfederung” dieser Zeit fanden sich später im VW Käfer wieder.
Auch machte Porsche sich mit der Entwicklung eines 16-Zylinder-Mittelmotors für die sehr erfolgreichen Grand Prix Rennwagen der Auto-Union einen Namen.

Der Rennsport und Porsche sind eng verbunden. Stolz blickt man auf 16 Siege in den 24-Stunden-Rennen von Le Mans und der Porsche 959 schlägt sich erfolgreich bei den Rallyes Paris-Dakar. Für McLaren werden Motoren in die Formel 1 geliefert. Hersteller wie VW, Audi, Seat. Lada, Daewoo, Opel und Subaru wie auch Harley-Davidson und Yamaha für ihre Motorräder ließen sich für die Entwicklung ihrer Motoren von Porsche beraten.

Porsche Motorsport 2014

Bilstein-Porsche-911Porsche hat sich für 2014 ein Comeback in den Motorsport vorgenommen. Die Vorbereitungen hierzu und Highlights mit sensationellen Bildern können Sie hier verfolgen.
Lust bekommen auf eigene Fahrwerk-Optimierung? Es bisschen besser geht immer: Mit Sportstoßdämpfer, Sportfahrwerken und Gewindefahrwerken von BILSTEIN gibt’s Knowhow aus dem Rennsport und Qualität Made in Germany. Einen besseren Partner für Ihren Porsche gibt es nicht!

 

 

   Zurück

×